Spielberichte Saison 2015-16

Spielberichte

Saison 2015/16

TSV Zschopau II - SV Blau Weiß Crottendorf 31 - 36 ( 16 - 19 )

 

Thümmler, Göbel - Teubner(7), Fritzsch(12/4), Meyer(6), Gräbner(5), Pügner(5/2), Ullmann, Seltmann

Trainer: Wolf

 

Nach der abgelaufenen Saison in der 2. Bezirksklasse und dem sportlichen Klassenerhalt, hatten wir uns dennoch für die Gang in die Kreisliga entschieden. Somit heißt es jetzt Erzgebirgskreisliga. Gestern fand bereits das erste Spiel statt, da wir kaum eine Vorbereitung hatten, war uns klar, dass es schwer sein wird den Rhythmus zu finden. Bis auf den Ausfall von Timon waren alle an Bord. Wir gastierten bei der zweiten Vertretung von Zschopau. Auf dem Blatt als Absteiger eigentlich eine klare Sache, doch auf dem Parkett sah es anders aus, zumal auch nicht alle Spieler auf der Höhe waren.

Wir beherrschten von Anfang an das geschehen und kamen immer wieder zu leichten Torabschlüssen, dabei agierte der Rückraum wie er wollte und auch die Aussen wurden immer wieder gut in Szene gesetzt. Die Abstimmung in der Abwehr und die spätere Manndeckung gegen Roger Fritzsch unterbrachen unseren Spielfluss. Der Gegner kam immer wieder zu leichten Toren. So blieb es bis zur Pause eng und wir führten nur 16:19.

Auch nach Pause blieb das Spiel eng. Ein Zwischenspurt bescherte ein 7 Tore Führung, doch es wurde immer hitziger. Zum Glück behielten wir die Nerven und brachten den Sieg in trockene Tücher. Am Ende siegten wir verdient mit 31:36.

Für das erste Spiel nach langer Pause war es in Ordnung, jedoch muss rasch eine Leistungssteigerung, vor allen in der Abwehr her, wenn wir die Tabelle weiterhin von oben betrachten wollen.

Das nächste Spiel findet erst am 26.09. 16:00Uhr in der Turnhalle des Evangelischen Gymnasiums statt. Gegner dann ist die Vertretung aus Zwönitz.

 

SV Blau Weiß Crottendorf - HSV Zwönitz III 32 - 25 ( 16 - 14 )

 

Thümmler, Ullmann - Teubner(5), Fritzsch(7), Meyer(6),Gräbner(10), Pügner(4), Göbel, Seltmann

 

Am Samstag stand unsere zweite Begegnung in der Kreisliga Erzgebirge auf dem Programm. Gegner war die dritte Vertretung des HSV Zwönitz. Eine junge aber spielstarke Truppe. Unser Personaldecke war diesmal noch kleiner als im ersten Spiel, denn diesmal befand sich unser Jörg im Urlaub. Da erneut keine Schiedsrichter anreisten, war jede Mannschaft gezwungen einen Feldspieler abzustellen. Bei traf es diesmal Oliver, somit hatten wir nur einen Wechselspieler auf der Bank.

Dem Gegner ging es nicht besser, trotzdem hielten Sie von Anfang an das Tempo hoch. Einzelaktionen hielten uns zunächst im Spiel, sonst klappte nicht viel. Nach ca. 20 Minuten lagen wir mit 7:10 hinten und nahmen eine Auszeit. Es war der richtige Zeitpunkt. Die Abwehr stand danach kompakter und wir bekamen so den Gegner in den Griff. Auch im Angriff gelangen uns jetzt bessere Aktionen. Die Pause nutzten wir um die Abstimmung zu verfeinern. In der zweiten Halbzeit lief der Ball besser durch die Reihen und es wurden teilweise schöne Tore herausgespielt. Manuel am Kreis und Tommy auf links nutzten geschickt die freien Räume. Spätestens nach dem 25:20 wussten wir, dass wir heute siegen werden. Die Gegner fand kaum noch Mittel und biss sich fest. Wenn wir vorne konsequenter gespielt hätten und in den letzten Minuten nicht so viel leichte Gegentore bekommen hätten, wäre der Sieg deutlicher ausgefallen.

Am 10.10. geht es dann weiter, Gegner erneut Zwönitz. Dann gilt es 20Uhr in Zwönitz die Leistung zu bestätigen. Leider haben wir in der Vergangenheit oft Punkte dort liegen lassen.

 

HSV Zwönitz III - SV Blau Weiß Crottendorf 34 - 28

 

Thümmler, Göbel - Meyer, Fritzsch, Pügner, Ullmann, Seltmann, Gräbner, Teubner

 

Spielbericht folgt!!

SV Blau Weiß Crottendorf - SG Rotation Borstendorf 19 - 24 ( 7 - 13 )

 

Thümmler - Teubner(4), Meyer(1), Gräbner(10), Pügner(2), Wolf(1), Ullmann(1), Seltmann

 

Am Samstag stand die Begegnung gegen den Tabellenführer aus Borstendorf an. Leider hatten wir vor der Begegnung mehrere Ausfälle, so fielen Daniel Göbel, Timon Strasdat und Roger Fritzsch aus. Damit war unsere Spielerdecke sehr dünn und die Mannschaft stellte sich von alleine auf. Unser Gegner dagegen reiste mit 14 Spieler an. Dies waren keine guten Vorzeichen.

Die Abwehr stand am Anfang recht gut und der Gegner hatte Mühe Tore zu erzielen, doch leider ging es uns nicht anders. So stand es nach 10 Minuten 4:5 und alles war offen. Dann Zum Ende der ersten Halbzeit machten wir zu viele Fehler und luden den Gegner zum Kontern ein. So gelang es Borstendorf bis zur Halbzeit eine komfortable Führung (7:13)) heraus zu spielen.

In Halbzeit zwei stellten wir unsere Deckung auf 5:1 um, womit wir unseren Gegner erschwerten im Angriff erfolgreich zu sein. Im Angriff probierten wir alles, doch leider erwies sich die Hypothek eines 6-Tore Rückstandes aus der Halbzeit als zu groß, nicht bei der Personaldecke.

Spielerisch ging nicht viel, einzig der Kampf war an diesem Tag lobenswert, auch wenn das nicht alle so sahen. Nun heißt es Ärmel hochkrempeln und am 7.11., im Pokal 16Uhr an gleichen Ort, die passende Antwort zu geben. Gegner ist dann die zweite Vertretung aus Niederwiesa.

 

 

 

 

 

Spielbericht vom Pokalspiel!!!!

 

SV Blau Weiß Crottendorf - SV Grün Weiß Niederwiesa II 20 - 17 ( 11 - 10 )

 

Thümmler, Göbel - Teubner(3), Meyer(6), Pügner(4), Gräbner(4), Seltmann(2), Wolf(1), Ullmann

Trainer: Fritzsch

 

Am gestrigen Samstag stand für uns die erste Runde im Pokal an. Gegner war die zweite Vertretung vom SV Grün-Weiß Niederwiesa, für uns ein unbeschriebenes Blatt. Wie schon in der Vorwoche standen die Rückraumspieler Timon Strasdat und Roger Fritzsch nicht zur Verfügung. Somit musste wieder umgestellt werden.

Wir begannen die Partie sehr konzentriert und stellten eine kompakte 6:0 Abwehr auf´s Parkett. Dahinter fanden sich beide Torhüter gut ein und gaben der Abwehr den nötigen Rückhalt. Im Angriff mühten wir uns, fanden aber nur selten die Lücke in der Abwehr. Wir schafften es zu selten die gegnerische Abwehr in Bewegung zu bringen, wenn es gelang boten sich uns auch die Chancen. Die Rückraumspieler Manuel Teubner und Sebastian Meyer kamen zumeist durch Einzelaktionen zum Torabschluss. Der Torhüter von Niederwiesa erwischte einen Sahnetag und brachte uns phasenweise zum verzweifeln. So schafften wir es in Halbzeit eins nicht den Vorsprung auszubauen und gingen mit 11:10 in die Halbzeit.

Mit Beginn der zweiten Hälfte spielte der Gegner sehr aggressiv und die Schiedsrichter verloren die Übersicht. Egal ob der Ellenbogen im Bauch, die Hand im Gesicht, oder der Arm am Hals unserer Spieler war, nichts von dem wurde gesehen und geahndet. So wurde die Partie hektisch. Doch wir steckten nicht auf und spielten die Angriffe mit viel Tempo. Oliver Seltmann wurde auf Rechtsaussen mehrfach schön freigespielt und bot eine gute Partie auf der ungewohnten Position. Unser Etatmäßiger Aussenspieler Jörg Wolf wurde heute im Abwehrzentrum gebraucht und wurde deshalb im Angriff geschont. Uns gelang es die Führung auszubauen (15:12 42. Minute), 4 Minuten vor Schluss glaubten wir beim Stand von 19:15 alles wäre gelaufen, doch der Gegner stellte auf eine offensive Abwehr um und wir verloren zweimal schnell den Ball und schon stand es in der 58. Minute 19:17. Es wurde noch einmal eng. Sollte es sich rächen, dass wir drei Strafwürfe vergeben hatten, dass wir beste Gelegenheiten ausgelassen hatten um den Deckel drauf zu machen. Nein, denn Tommy Pügner setzte Nervenstark den Schlusspunkt mit einen Siebenmeter und lupfte dabei gar den Ball über den Torhüter hinweg. Die freute war Riesengroß als wir am Ende siegreich waren, verdient nach hartem Kampf mit 20:17. Damit ziehen wir in die zweite Runde des Pokals ein. Nun hoffen wir auf ein gutes Los.

Zunächst geht es schon nächsten Samstag weiter, dabei gastiert der aktuelle Tabellenführer aus Burkhardtsdorf bei uns. Angespielt wird wieder 16:00Uhr in der Turnhalle des Evangelischen Gymnasiums.

 

SV Blau Weiß Crottendorf - TSV Zschopau II 23 - 31 ( 10 - 14 )

 

Thümmler, Göbel - Teubner(2), Fritzsch(5), Meyer(3), Pügner(6), Wolf(1), Ullmann(2),

Seltmann(4)

 

Am gestrigen Samstag stand für uns die Begegnung gegen die zweite Vertretung des TSV Zschopau auf dem Programm. Das Hinspiel konnten wir für uns entscheiden, doch der Trend der letzten Wochen ist eindeutig. Wir finden aufgrund von Verletzungen und Ausfällen momentan nicht zu unserem Spiel.

Das Spiel begann und wir hatten es mit einer aggressiven Abwehr zu tun, wir taten uns schwer und fanden keine Lücken, somit wurden sich Würfe aus der zweiten Reihe genommen, welche für den gegnerischen Torhüter kein Problem waren. Unsere Abwehr hingegen stand kompakt, ließ aber jegliche Zweikampfhärte vermissen. So stand es nach 12 Minuten bereits 4:7. Wir stellten nach unseren Möglichkeiten um und kamen im Angriff über gute Kreisanspiele besser in die Partie. Jedoch ließen wir klarste Torgelegenheiten aus und luden unseren Gegner damit zum Kontern ein. So gingen wir mit ein 10:14 in die Halbzeitpause. In Halbzeit zwei das gleiche Bild, es wurde alles im Angriff versucht, dennoch scheiterten wir zu oft an uns selbst oder am gegnerischen Torhüter. So war es nicht möglich den Spielstand zu verkürzen. Beim Stand von 17:21 unterliefen uns in kürzester Zeit zu viele Fehler, die der Gegner nutzte um mit 6 Toren davon zu ziehen. Somit war das Spiel gelaufen und wir haben verdient mit 23:31 verloren.

Schon am nächsten Samstag geht es weiter, diesmal gastieren wir 16Uhr in Burkhardtsdorf. Die Vorzeichen stehen aktuell nicht gut, aber wir werden alles daran setzen die Negativserie zu beenden.

SV Blau Weiß Crottendorf - TSV Burkhardtsdorf 18 - 26 ( 10 - 12 )

 

Thümmler, Göbel - Teubner(6), Meyer(6), Pügner(5), Wolf, Ullmann, Seltmann(1)

Trainer: Fritzsch

 

Am gestrigen Samstag stand für uns die Begegnung gegen den Spitzenreiter des TSV 1865 Burkhardtsdorf auf dem Programm. Leider hat sich unsere Personalsituation nicht verbessert. Mit schlechten Vorzeichen ging es also in die Partie.

Wir begannen überraschend stark in der Defensive und der Gegner konnte sich kaum zwingende Torchancen erspielen. Alles was durch die Abwehr kam, war leichte Beute für Sebastian Thümmler bei uns im Tor, es dauerte ganze 6 Minuten, ehe Burkhardtsdorf den ersten Treffer verbuchen konnte. Zu diesem Zeitpunkt stand es 3:1 für uns. Nach 15 Minuten führten wir noch immer, dank zweier kompakter Abwehrreihen führten wir noch immer 5:4. Leider hielt die Konzentration nicht bei allen an und so spielten wir unnötige Fehlpässe, oder machten andere technische Fehler. Der Gegner wurde somit viermal in Folge zum Kontern eingeladen und führte auf einmal 5:8. Ich glaube die Burkhardtsdorfer wussten auch nicht warum Sie führten, dass hier der Tabellenführer spielt war sonst nicht zu sehen. Wir wachten danach wieder auf und verloren zumindest nicht den Anschluss. Es waren im Angriff Sebastian Meyer und Manuel Teubner die alles versuchten, aber leider fehlte Ihnen bei so manchen Abschluss ein wenig Glück. So stand es zur Pause 10:12, es war also was drin in der Partie, wenn wir Konzentriert zu Werke gingen.

In Halbzeit zwei versuchten wir viel im Angriff, doch beste Gelegenheiten wurden ausgelassen, Wieder scheiterten wir dreimal vom Siebenmeterpunkt, doch bis Mitte der 2. Halbzeit waren wir noch im Spiel, in der 45. Minute stand es 16:18. Dann merkte man bei einigen von uns die fehlende Ausdauer und die nicht vorhandenen Wechselmöglichkeiten. In der Abwehr kam man den einen Schritt zu spät und im Angriff fehlte die nötige Konzentration um hier was reißen zu können. Trotzdem kann man der Mannschaft den Kampfgeist nicht absprechen. Die schlechten Schiedsrichter aus Thalheim gaben zwei klare Rote Karten für den Gegner nicht, auch sonst war es ein sehr dürftiger Auftritt der beiden Herren. Aber dies ist nicht der Grund für die Niederlage.

Schon am nächsten Samstag geht es weiter, diesmal gegen die zweite Vertretung aus Zschopau. Angespielt wird diesmal 17:00Uhr in der Turnhalle des Evangelischen Gymnasiums.

 

 

TSV Burkhardtsdorf - SV Blau Weiß Crottendorf 31 - 25 ( 16 - 12 )

 

Göbel; Ullmann –Teubner (6); Wendler (8); Fritzsch (1); Meyer (3); Pügner (4); Wolf (3);

Seltmann; Ullmann

 

Am gestrigen Samstag gastierten wir beim Tabellenführer aus Burkhardtsdorf. Erneut saß Roger Fritzsch auf der Bank, konnte aber nicht mitwirken. Die anderen Crottendorfer waren beherzte Kämpfer, denen jedoch aktuell der Glaube und auch das Glück fehlt.

Beide Mannschaften begannen nervös und ließen zunächst beste Tormöglichkeiten aus. Beide Defensivreihen beherrschten das Geschehen, was aber auch an den schwachen Angriffsreihen lag. Aus dem Positionsspiel fielen kaum Tore für unseren Gegner. Leider luden wir erneut zu Kontern ein, indem wir die Bälle zu leicht vergaben, oder aber durch technische Fehler glänzten. Trotzdem blieb es bis zur Halbzeitpause spannend, da wir immer wieder verkürzen konnten. Das Ergebnis 15:12 zur Halbzeit war somit in Ordnung, jedoch hätte eine Leistungssteigerung erfolgen müssen.

Diese blieb trotz allen Bemühungen aus und die Abwehr agierte genauso passiv wie in Hälfte eins, auch wenn eine kleine Steigerung spürbar war. Leider kamen konditionelle Probleme bei der Personaldecke hinzu und wir konnten nichts entgegen setzen, nicht gegen einen Gegner der an sich glaubt.

In der Liga läuft es aktuell bescheiden und wir müssen mit dem Jahreswechsel den Schalter wieder umlegen, beginnen können wir damit bereits am 12.12.2015 15 Uhr in Penig. Hier kommt es zur Zweitrundenbegegnung des Kreispokals von Mittelsachsen.

 

2. Runde Pokal

 

TSV Penig - SV Blau Weiß Crottendorf 39 - 31 ( 16 - 12 )

 

Thümmler –Teubner (8); Fritzsch (9); Meyer (4); Pügner (6); Wolf (2); Seltmann (1);

Ullmann (1)

 

Am Samstag kam es zur 2. Rundenbegegnung TSV Penig gegen Crottendorf. Nachdem wir die erste Runde knapp überstanden hatten, musste eine Leistungssteigerung her. Leider waren wieder nicht alle an Bord. Doch wir wollten das Beste daraus machen.

Die Partie begann ausgeglichen und beide Abwehrreihen schenkten sich nichts. Der Gegner hatte die bessere Spielanlage, was wir durch Einzelaktionen versuchten auszugleichen. Dies funktionierte die ersten 20 Minuten ganz gut, dann jedoch schlichen sich unsere üblichen Fehler ein. Technische Fehler und Fehlabspiele folgten und so schenkten wir die erste Halbzeit her. Es stand 16:12 für den Gastgeber, auch wenn es hierzu Diskussionen gab, weil uns ein Tor fehlte und der Gegner eines mehr hatte. Doch leider versäumten es die schlechten Schiedsrichter aus Flöha die Tore mitzuschreiben und so war jeder Protest vergebens. Wir hatten viel vor in Halbzeit zwei, doch ein Blackout über die ersten 6 Minuten bescherte dem Gegner eine komfortable Führung. Ein 5:0 Lauf bedingt durch unsere Fehler bedeutete das 21:12. Das Spiel war eigentlich durch, jedoch kämpften wir uns bis auf % Tore wieder heran, doch beim Stand von 26:21, kam die nächste Fehlerwelle. Wenn man die beiden Phasen weg denkt, war es eine ausgeglichene Partie, doch am Ende siegt immer die Mannschaft die mehr Tore erzielt hat.

Somit war nach 60 Minuten in Runde zwei Schluss für uns. Jetzt heißt es durchatmen und Kräfte sammeln. Selten spielten wir so erfolglos, wie nach der abgelaufenen Bezirksklasse Saison. Zum einen sind Verletzungen daran maßgeblich beteiligt, es fehlt jedoch auch an Trainingsintensität. Diese sollte rasch wieder steigen, um die Saison noch versöhnlich zu beenden.

Ich wünsche im Namen der Mannschaft allen Familienmitgliedern, Fans und Interessierten ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start in 2016.

 

SG Rotation Borstendorf - SV Blau Weiß Crottendorf 18 - 21 ( 9 - 8 )

 

Ullmann; Göbel –Teubner (6); Meyer (3); Gräbner (3); Pügner (5); Fritzsch (4); Seltmann

 

Das neue Jahr hat begonnen und es war Zeit für uns die Serie fünf verlorenen Ligaspielen in Folge zu beenden. Deshalb reisten wir am Samstag nach Zschopau um gegen den Tabellenzweiten aus Borstendorf anzutreten. Das Hinspiel haben wir leider zu Hause mit 19:24 verloren. Jörg Wolf und unser Stammtorwart Sebastian Thümmler fielen verletzt aus, dafür kehrte Roger Fritzsch zurück in den Kader. Am dritten Adventwochenende verlor der Tabellenführer aus Burkhardtsdorf mit 14:18 gegen Borstendorf, wir wussten also, dass es eine Abwehrschlacht wird.

Beide Mannschaften begannen konzentriert die Partie, jedoch fand die Heimmannschaft besser in die Partie, denn nach 5 Minuten stand 3:0. In der Abwehr fehlte zunächst der letzte Biss und im Angriff die entscheidende Idee. Doch wir motivierten uns gegenseitig und unser starker Rückhalt Roger Ullmann gab uns die nötige Sicherheit u.a. in dieser Phase mit einem gehaltenen Siebenmeter.

Davon angetrieben fand die Abwehr besser ins Spiel und auch im Angriff fanden wir die kleinen Lücken, jedoch war jedes Tor Schwerstarbeit. In dieser Phase waren Doppelpass-Staffeten über den Kreis und die Halbpositionen zielführend. Trotzdem schaffte es Borstendorf mit einer 9:8 Führung in die Pause. In dieser Saison war die zweite Halbzeit stets unsere schlechtere, doch dies musste sich heute ändern.

Es ging in Halbzeit zwei umkämpft weiter, jedoch behielten die guten Schiedsrichter aus Aue den Überblick. Nach ca. 40 Minuten stand es 12:12. Wir trugen unsere Angriffe ruhig nach vorne und spielten auf die notwendige Lücke, da über das Zentrum nicht viel ging musste der Raum woanders zu finden sein. Es war Tommy Pügner der 3mal in Folge glänzend von der Linksaussen verwandelte, kombiniert mit unserer guten Defensive der Knackpunkt im Spiel. Nach 45 Minuten führten wir 13:16. Wir gaben uns keine Blöße und bauten die Führung in Minute 52 auf 16:21 aus. Der Gegner probierte nun alles, doch mehr als eine Ergebniskosmetik in der Schlussminute auf 18:21 war nicht mehr möglich.

Eine tolle Mannschaftsleistung beendete unsere Durststrecke und stoppte den Abwärtstrend. In zwei Wochen, am 16.01. haben wir 16Uhr in der Turnhalle des Evangelischen Gymnasiums den Tabellenführer aus Burkhardtsdorf zu Gast. Auch hier gilt es die beiden Niederlagen aus den Hinspielen vergessen zu machen.

SV Blau Weiß Crottendorf - TSV Burkhardtsdorf 38 - 20 ( 21 - 11 )

 

Pügner –Teubner (8); Wendler (13); Meyer (8); Fritzsch (8); Seltmann (1) – Wolf; Ullmann

 

Nach dem Auftakterfolg im neuen Jahr bei der Rotation Borstendorf, stand heute das nächste wichtige Spiel an. Auf Tabellenplatz zwei liegend schielen die Burkhardtsdorfer auf die Tabellenspitze. Doch mehr wollten wir auch nicht zulassen. Erneut hatten wir keine Schiedsrichter vor Ort und so stellte jede Mannschaft einen Spieler ab. Bei uns pfiff Jörg Wolf. Da alle drei Etatmäßigen Torhüter heute ausfielen, versuchte sich Tommy Pügner zwischen den Pfosten. Vielleicht für dieses Spiel ein absoluter Glücksgriff.

Das Spiel begann die ersten Minuten ausgeglichen, doch nach 7 Minuten gelangen uns vorne und hinten einige gute Aktionen, so dass wir einen 6:2 Vorsprung verbuchen konnten. Wir glaubten an uns und unseren überragenden Rückhalt Tommy Pügner. Dieser zog unseren Gegner von der Aussenposition den Zahn und im Zentrum agierten wir gut in der Abwehr. Zur Halbzeit führten wir verdient mit 21:11. Wir schafften es auch in Halbzeit zwei die Konzentration hoch zu halten und blieben im Angriff variabel. Michael Wendler mit starken 13 Toren und Manuel Teubner mit 8 waren im Angriff Dreh- und Angelpunkt.

Am 06.02.2016 gastieren wir 17:45Uhr in Zschopau, hier gilt es den Aufschwung mitzunehmen!

 

TSV Zschopau - SV Blau Weiß Crottendorf 26 - 31 ( 13 - 13 )

 

Ullmann, Göbel – Pügner (11), Teubner (6), Meyer (6), Wendler (4), Fritzsch (3),

Seltmann (1), Wolf

 

Wir starteten unkonzentriert und fingen uns schnell 3 Gegentore ein. Aber schon mit dem nächsten Angriff stellte sich bei uns eine gewisse Routine und Abgeklärtheit ein, so dass wir sehr schnell aus einem 0:3 eine 5:3 Führung machten. Dieser Wechsel zwischen sehr gutem Handballspiel und den Unkonzentriertheiten sollte uns das ganze Spiel begleiten, wobei wir aber nicht noch einmal in Rückstand geraten sollten. Wir bauten unseren Vorsprung Mitte der ersten Halbzeit auf 6 Tore aus. Dies verdanktem wir einem sehr guten Zusammenspiel von Manuel Teubner auf Halb Links und Tommy Pügner auf Links Außen. Wobei Manuel jedes Mal genau auf die Lücke zwischen 2 Abwehrspieler stieß, den Ball zu Tommy abspielte und so Tommy frei zum Wurf kam. Leider kamen dann wieder die Unkonzentriertheiten und so stand es zur Halbzeit nur 13:13.

In Halbzeit 2 das gleiche Spiel, wir bauten unsere Führung durch starke Deckungsarbeit und gute Spielzüge im Angriff aus, nur um Minuten später wieder den Ausgleich hinnehmen zu müssen. So zog sich das Spiel bis zur 52 Minute hin, aber dann waren unsere Schwächen wie weggeblasen und wir zeigten was in uns steckt und gewannen das Spiel am Ende verdient mit 31:26. Der Schlüssel für den Sieg war einmal mehr eine sehr gute Deckungsarbeit.